Historie des Forsthaus Finkenborn in Hameln

Das Forsthaus Finkenborn mit den 200 Jahre alten, teilweise denkmalgeschützten Gebäudeteilen zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in Hameln. Und das hat nicht nur mit dem guten Ruf unseres Restaurants zu tun, sondern auch mit den Besonderheiten, die der Stadtwald um unsere Gaststätte herum bietet. "Raus aus dem Alltag, rein ins Abenteuer" könnte beispielsweise das Motto heißen beim Interakteam-Hochseilgarten am Finkenborn.

Das erste Kapitel unserer Historie beginnt mit der Geschichte des reinen Forsthauses am Finkenborn Ende des 18. Jahrhunderts. Dieses war Wohnung für den Unterförster des Brückentor-Reviers. Klein und spartanisch eingerichtet präsentiertes sich zur damaligen Zeit das Haus.


Als um 1930 herum der Unterförster Dammes einzog, befanden sich Gebäude und Inventar in einem eher desolaten Zustand. Schon damals waren die Stadtkassen leer - und so dauerte es einige Jahre, bis das Forsthaus neu errichtet werden konnte. Für den Bau wurden Backsteine der alten, zerstörten Klütfestung verwendet, die im Hamelner Stadtwald verstreut herumgelegen hatten.

Förster Lege hatte das Bestreben, das Forsthaus mehr und mehr zur Gaststätte auszubauen. Im Laufe der Jahrzehnte wurden zahlreiche Ausbauten vorgenommen. Der jüngste Erweiterungsbau fand vor etwa sieben Jahren statt. Die Forstverwaltung ist heute in einem neuen Haus neben dem Gasthaus angesiedelt. Daneben findet man das Jugendgästehaus, in dem regelmäßig Schüler, Teenager, Jugendliche aus dem In- und Ausland zu Gast sind.

Vom Finkenborn aus kann man einen kleinen Rundweg zum Hamelner Klütturm starten. Am Anfang des Weges befindet sich ein kleiner Teich, der dem gesamten Berg den Namen Finkenborn gab. Ob er wirklich einmal Zügen von Finken als Tränke gedient hat, ist nicht geklärt. Fest steht, dass die noch in ihren Grundformen zu erkennende Sternschanze, die hinter dem Parkplatz zwischen Spielplatz und Teich liegt, als Vorposten für die alte Klütfestung im Verteidigungsfall mit leichtem Geschütz und wenigen Grenadieren besetzt werden sollte.

Wir sind stolz auf unsere zahlreichen Stammkunden und freuen uns ebenfalls über die vielen neuen Gäste. Seit fast 100 Jahren ist das Forsthaus Finkenborn als gastronomischer Betrieb bekannt. In diesem Jahrhundert fanden unzählige Besucher den Weg zur Gaststätte; unsere Familie bewirtschaftet das Forsthaus Finkenborn seit mehr als 40 Jahren.

 

Mit bodenständiger, regionaler und frischer Küche haben wir uns nicht nur in Hameln einen Namen gemacht, sondern weit über die Grenzen des gesamten Landkreises Hameln-Pyrmont hinaus.